Das Ende von Yahoo! ?

  • 04.02.2008
  • bennyb

Ende letzter Woche wurde bekannt das Microsoft das Internetunternehmen Yahoo! für knapp 45 Milliarden US$ übernehmen möchte.  Es scheint so als ob das Internet nun ein weiteres seiner Kinder als Opfer fordert und Yahoo‘s Erzfeind Google reagiert aggressiv auf diesen Übernahmeversuch.  Aber. wirft da nicht jemand mit den Steinen im eigenen Glashaus?
Sammeln wir zuerst einmal ein paar Fakten, um das Ganze etwas Übersichtlicher zu gestalten:
Microsoft ist das größte und erfolgreichste Software-Unternehmen im so genannten Client-PC- und Office-Markt, mit ca. 80-90% Marktanteil, was man auch als Quasi-Monopol bezeichnen kann.
Yahoo begründete das Suchmaschinen-Werbebusiness und war einer der Begründer – mit vielleicht Netscape, AOL und Altavista – des Internetbusiness im Allgemeinen, aber die Betonung liegt auf „war“.
Google ist der aktuelle Internet-Champ und Quasi-Monopolist (Definition siehe oben) in den Bereichen Internet-Suche und Internet-Werbung.

So weit der Kurz-Überblick, eine sehr gute, detaillierte Zusammenfassung bietet CNN mit Fortune unter folgendem Link.

Die Frage stellt sich nun also was so besonders an dem Übernahme-Angebot ist und was befürchtet Google? Vor knapp drei Wochen hat Microsoft einen weiteren großen Suchmaschinenanbieter – fast Search & Transfer –  übernommen und kein Hahn krähte danach.  Wieso also nun die Aufregung?

Ganz klar, Microsoft greift erneut nach der Macht im Internet und diesmal wirkt der Koloss aus Redmon(d)s gar nicht zahnlos. Yahoo! hat Dienste wie Flickr, den eigenen Email-Dienst und das Portal yahoo.com mit mehreren zehn Millionen Nutzern und das wirkt – auch für einen Google – sehr groß.

Dennoch stellt sich die Frage, womit die Firma denn Ihr Geld verdient? Yahoo‘s Zukunftsaussichten sind düster und eine Kooperation, bzw. eine Verschmelzung mit/bei Microsoft würde vielleicht sogar Arbeitsplätze retten – und kurzfristig, zumindest ein paar, Aktionäre glücklich machen. Aber ist ein Microo!soft wirklich so gefährlich wie Google vorgibt zu wissen. Oder noch etwas anders formuliert, wäre/ist ein Google wirklich so viel anders als Microsoft?

Auch Google hat ein Quasi-Monopol, aber, und da muß man David Drumond Recht geben – immerhin der Senior Vice President des Internet-Giganten – bei weitem noch nicht die Gewichtung von Microsoft. Nicht nur die Marktkapitalisierung an der Börse ist wesentlich geringer (Google aktuell „nur“ 81 Mrd. EUR, im Gegensatz zu 192 Mrd. EUR von Microsoft), sondern auch der Einfluß auf Industrie und WIrtschaft. Andererseits verhält sich auch das Geschäft bei Google „microsoft-mässig“: Bei „Google ganz oben stehen“, oder sich dieses „oben stehen“ erkaufen (bei AdWords, dem kostenpflichtigen Werbeprogramm von Google), sind die einzigen Möglichkeiten um an sehr viele User im Internet legal heranzukommen. ansonsten spielt man nicht mit, in der ersten Internet-Liga.

Aber zurück zu Microsoft und Yahoo. Der Softwareriese aus Redmond würde viel gewinnen in der bisher eher gescheiterten Internet-Portal-Strategie des Unternehmens: Allen voran das Yahoo!-Portal, aber auch Dienste wie der Bilddienst Flickr, den Yahoo-Messenger und den noch immer sehr verbreiteten Yahoo-Emaildienst. Greift also Microsoft erneut nach dem Ganzen? Diesmal nach dem Internet?

Was passiert wenn hunderte Millionen MS Windows-Nutzer mit nur einem Klick Ihre Bilder auf Flickr speichern, anstatt auf der eigenen Festplatte, oder anderen Diensten wie zum Beispiel Google‘s Picassa-Webservice? Was passiert wenn 22 Millionen Yahoo-Messenger Benutzer plötzlich Microsoft-Kunden werden? Welchen Einfluß würde ein Yahoo-Webportal haben oder womöglich sogar wieder gewinnen wenn es die Startseite jedes MS Windows PC‘s wäre? Wie würde eine Internet-Welt mit Google und Microsoft als die beiden großen Herausforderer aussehen? Würde Google womöglich verlieren und Microsoft die Weltherrschaft übernehmen?

Das ist noch unklar und vermutlich erst in einigen Jahren zu beantworten. Ob es überhaupt zu der (feindlichen) Übernahme kommt wird sich herausstellen. Anscheinend hat Google inzwischen Yahoo! Hilfe zur Abwehr der feindlichen Übernahme angeboten, aber Yahoo! hat sich hierzu noch nicht geäußert. Wie heißt es doch: Der Feind meines Feindes, ist mein Freund. Vielleicht sehen wir noch ganze andere, interessante Kooperationen auf uns zukommen… Yoo!gle 😉

Aber eines scheint sicher: Yahoo‘s Ära geht zu Ende, ob der Gründer Jerry Yang, will oder nicht. Es ist keine Frage mehr ob Yahoo! übernommen wird, sondern eigentlich nur noch von wem, wie und wann.

PS: Hier noch etwas Google-Werbung… 😉