Devil May Cry 4

  • 07.03.2008
  • Benjamin B.

Der Hauptcharakter Dante muss mal wieder gegen alle möglichen Dämonen und Untoten kämpfen, um die Welt von dem Bösen zu befreien. In der bereits vierten Inszenierung kommt die Grafik-Power der aktuellen Konsolengeneration besonders gut zur Geltung: Bombastische Explosionen, kinoreife Darstellung, phantastische Hintergründe und Animation. DMC4 ist atemberaubend schön, spielerisch aber sehr schwer und teilweise etwas kompliziert zu steuern.

Dennoch ist Capcom zu diesem neuen Teil zu gratulieren. Niemals zuvor gab es solch ein intensives Devil May Cry Erlebnis, was natürlich auch an der Grafik-Power der aktuellen Konsolengeneration liegt. Größtenteils vermutet man sich eher in einem Anime-Film, als in einem Computerspiel. Nervtötend war allerdings die Installation und Erklärung der Software auf der PS3 zu Anfang des Spieles. Es vergingen mehrere Minuten bevor man anfangen konnte, ein neuer Tiefpunkt was die Installationsroutinen auf der PS3 angeht.

Dante kämpft diesmal nicht nur mit Schwert und verschiedenen Schusswaffen, sondern auch mit seiner neuen Super-Faust genannt „Devil Bringer“, die Ihm ermöglicht im Nahkampf ebenso zu bestehen, wie extrem hohe und weit entfernte Ebenen zu erreichen. Neue Combos, die Möglichkeit als Dante, sowie als Nero zu kämpfen, 720p-HD-Auflösung mit 60 FPS. Dies und vieles mehr macht aus DMC4 ein Spiel der oberen Klasse, egal ob man bisher Fan der Serie war, oder einer werden möchte.

Falls Euch übrigens noch mehr an der Geschichte von Dante liegt, lohnt es sich die Anime-Serie „Devil May Cry Vol.1“ zu besorgen. Universum Film bietet die erste Folge für nur 5.-Euro an und Interessierten somit einen günstigen Einstieg in die Welt der Dämonen-Jäger.

Original Name: Devil May Cry 4
Plattform: PS3 (getestet), Xbox 360
Genre: Action Hack‘n Slack
Publisher: Capcom
Developer: Capcom of Japan
Land: Japan
Offizielle Website: http://www.capcom-europe.com/games/Devil_May_Cry_4/117.aspx
Release (D): 2008-02
Preis: 59.99 EUR
Bewertung: 8.0 von 10