Bioshock – MAC-Version

  • 14.12.2009
  • bennyb

bioshock5Urspünglich bereits im Jahre 2007 von TakeTwo veröffentlicht und im letzten Oktober für die PS3 nachgereicht, erschien vor einigen Wochen nun als vorläufig letzte Version des ersten Teils – Teil 2 auf den NextGenKonsolen und dem PC ist bereits für Februar 2010 angekündigt – die MAC-Variante des Horror-Action Shooters ‚BioShock‘ mit der Beschreibung „auf dem Grund des Meeres“.

Im Optimalfall einen Mac Pro mit 1,5GB RAM, mindestens einer Geforce 9400m Grafikkarte und Mac OS X.5.8 setzt das von dem Publisher Feral Interactive veröffentlichte ‚Bioshock‘ für den MAC voraus – satte Vorgaben.

Nach der Installation, MAC-typisch wird dabei das Image von der DVD auf die Festplatte gezogen, fandet das Game nach Updates im Internet: Wir empfehlen das etwa 24 MB große Update (1.0.1) zu installieren um sorgenfrei spielen zu können. An dem Spiel selbst hat sich nichts geändert, es ist eine 1:1 Portierung der zwei Jahre alten PC-Fassung, dafür ist das Game nun etwas fehlerfreier und darüber hinaus auch komplett auf deutsch spielbar.

Man strandet auf der Insel Rapture, mit der unterirdischen Stadt „Rapture“, eine von Adrew Ryan errichtetem Utopia in welchem Wissenschaftler und Künstler alles machen können sollten, was technisch möglich war. Das Experiment ging aber schief und wie Ihr schnell erfahrt, sind die einzigen Überlebenden dort nur noch Verrückte, Mutanten und verrückte Mutanten. Mit Joypad oder Keyboard und Maus geht es dann darum zu überleben und den Ausweg aus diesem Alptraum zu finden.

Wie auch bei den übrigen Fassungen erhielt ‚BioShock‘ keine Jugendfreigabe und wirkt – obwohl bereits über zwei Jahre alt – nach wie vor ziemlich aktuell, nicht nur technisch und grafisch, sondern auch Inhaltlich kann es sich mit vielen aktuellen Games durchaus messen, was für die beteiligten Entwicklungsteams 2K Boston und 2k Australia spricht. Dennoch finden wir den Preis von knapp 40,00 Euro etwas überhöht, angesichts des Alters des Spieles. Wieso MAC-User immer preislich einen Extra-Obolus zahlen müssen, bleibt wohl ein Geheimnis, führt aber zu einem halben Punkt Abzug. Nichtsdestotrotz ist und bleibt ‚BioShock‘ ein Meilenstein in der Spieleentwicklung und eröffnet nun auch MAC-Usern nativ den Eintritt nach „Rapture“ – sofern Sie dem Horror-Action-Genre nicht abgeneigt sind.