Apple iPhone 4S Release

  • 14.10.2011
  • Benjamin B.

Nun ist es also da, das iPhone 4S, wir beleuchten nochmals im Detail was es Neues in sich birgt und listen die Hardfacts, anhand die Unentschlossenen unter Euch entscheiden können, ob Sie sich das neue Mobiltelefon besorgen oder nicht.

Genau genommen hat das iPhone 4S nur einen Unique Selling Point – außer der verbesserten Hardware: Siri. Siri ist ein Spracherkennungssystem welches intelligent verknüpft Dinge auffinden, Einträge vornehmen und mit welchem man sogar Emails sowie andere Texte diktieren kann. Allerdings exklusiv auf dem iPhone 4S, wegen des besseren Prozessors im Gegensatz zum iPhone 4, wobei es technisch allerdings auch auf dem iPad 2 laufen müsste, aber das möchte Apple wohl noch abgrenzen zum vermutlich im kommenden Jahr erscheinenden iPad 3. Mit der sehr natürlichsprachlichen Bedienungsmethode erschliesst Siri die Computer-basierte Spracherkennung nun erstmals einem Massenpublikum, anders als ViaVoice und Google Voice Search, welche noch immer ein Nischendasein fristen, trotz teilweise Jahrzehnte-langer Forschung. Dabei ist auch Siri kein unbeschriebenes Blatt, sondern eher ein abgeschriebenes oder umgeschriebenes, je nachdem wie man es versteht – dennoch soll und wird es einem breiten Publikum die Spracherkennung eines Computers näher bringen. Siri wird verändern wie wir mobile Telefone und auch Computer im allgemeinen benutzen, nicht von heute auf morgen, aber sicherlich innerhalb dieses Jahrzehnts.

Ansonsten enthält das iPhone 4S, wie seit zwei Tagen auch viele andere, aktuelle iOS-Geräte, das neue iOS 5, dessen wichtigste Funktionalität sicherlich die Anbindung vieler Dienste an die iCloud ist, weshalb unter anderem auch Apps wie die mobilen iWorks Module Pages (Briefe/Texte), Keynote (Präsentationen) und Numbers (Tabellenkalkulation) bereits entsprechende Updates erfahren haben.

Das neue, mobile Betriebssystem iOS 5, welches bereits im Juni 2011 auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2011 ausführlich vorgestellt wurde, bringt über 200 Neuerungen mit, von denen die Anwender vor allem die umfangreiche Twitter-Integration, sowie Module wie iMessage (SMS-Ersatz über Apple Server, ohne Mehrkosten, mit Bildenr, Links usw.), Newsstand (Zeitschriftenshop) und das neue Notification Center aka Mitteilungszentrale bemerken werden – aber wie erwähnt, gibt es wesentlich mehr zu entdecken, mehr sogar als Apple selbst auflistet – wobei vieles im Verborgenen stattfindet und eher für Entwickler gedacht und interessant ist.

Neben dieser Software-Features und dem iPhone 4S exklusiven Siri, sticht vor allem die stark verbesserte Kamera des neuen Mini-Computers hervor, welche mit wesentlich verbesserter Lichtempfindlichkeit und mehr Farbtreue aufwartet. Falls nicht bereits in unserem Liveblog oder auf einer der zehntausend anderen Seiten gelesen, möchten wir nochmals auf den Specs-Link bei Apple verweisen, wo selbstverständlich die technischen Details gelistet sind.

Eigentlich war auch bei diesem iPhone-Launch alles wie immer: Woz stand wieder in der Schlange – nicht allein, das Gerät hat die höchsten Vorverkaufszahlen (über eine Millionen Geräte!) überhaupt und fast alle scheinen sich auf das innen neue, außen „alte“ Handy zu freuen. Nur Steve Jobs ist nicht mehr da um mitzufeiern, leider.