Preview-Test: Nexus One

  • 23.12.2009
  • Benjamin B.

Google-Nexus-One-unboxedAm Wochenende hatten wir kurz Zeit das neue Google Phone „Nexus One“, welches im Moment nur Google Mitarbeitern zur Verfügung steht – bzw. als Weihnachtsbonus überreicht wurde – zu testen. Anbei unsere ersten Eindrücke….

‚Nexus One‘ hat Google sein eigenes Mobiltelefon benannt, welches von HTC gefertigt und wenn die Gerüchte stimmen, erstmals womöglich direkt von Google verkauft oder zumindest ‚gebrandet‘ vertrieben werden wird. Angeblich auf der CES Anfang Januar 2010 wird dann auch das Geheimnis gelüftet um den „sauschnellen“ Prozessor, sowie alle weiteren Details.

Natürlich läuft das Telefon mit Googles Mobile Operating System ‚http://developer.android.com/sdk/android-2.0.1.html‘ und zwar in der neuesten Test-Version 2.1. nicht nur mit dem aktuellen 2.0.1 Release.

Positiv überraschte vor allem das Gewicht und die Größe des Nexus, welches weniger dick aufzutragen scheint, als zum Beispiel das iPhone. Das Gehäuse selbst konnte auch gefallen, da sehr wertig in der Verarbeitung und der Bildschirm hat vermutlich dieselbe hohe Auflösung, wie das Motorola Droid (welches bei uns Motorola Milestone heißt).

Die Anzahl der Apps auf den Android-Systemen reicht zwar noch nicht an die Millionengrenze heran wie bei Apples iPhone/iPod touch, aber immerhin sind bereits über 20.000 Applikationen verfügbar, angeblich z.Z. 60% davon sogar kostenlos.

Nicht so begeistert waren wir allerdings von der eigentlichen Bedienung des Telefons, denn neben dem Hauptknopf unten in der Mitte des Gerätes, gibt es vier weitere Touch-Knöpfe darüber und die Bezeichnung bzw. die Icons derselben sind nicht immer klar, zumindest in Verbindung mit dem zentralen Hauptknopf. Man muss, anders als bei dem IPhone die Bedienung etwas mühsamer erlernen – eindeutiger Punktesieg für Apple.

Auch die Touch-Funktion ist vor allem wegen Apples Patent 7,479,949, der sogenannten Multi-Touch-Funktion von Touch-Bildschirmen eingeschränkt. So kann man Bilder und Websites nativ nicht so einfach vergrößern und verkleinern wie auf dem ‚Jezus Phone‘, nur durch Drittsoftware läßt sich dies hinzufügen, wenn auch diese sicherlich rechtlichen Graubereich mit dieser Funktion belegt.

Weiterhin hatte man den Eindruck, dass man etwas detailierter und fester auf den Touchbildschirm drücken muss als auf den Bildschirmen der Apple-Konkurrenz, was womöglich auch an entsprechenden Hardwarepatenten liegte könnte, aber dazu haben wir leider keine weiteren Informationen gefunden.

Wegen dieser Macken, die womöglich aber noch ausgemerzt werden, bewerten wir das neue sogenannte Google Phone, aka Nexus One, vorerst nur mit einem befriedigend-gut und warten ab, was die nahe Zukunft noch bringt.

P.S.: Einer der ersten Videoeindrücke vermittelt kurze Eindrücke von dem Telefon und weitere Bilder – unsere sind übrigens beide von Flickr-Usern – findet Ihr bei phandroid.com….

P.P.Ss: Sicherlich ersetzt dieser Kurzbericht keinen ausführlichen test, aber angesichts der Tatsache dass man das Gerät weder offiziel erwerben kann, noch ein Verkaufstermin dafür bisher bekanntgeben wurden, halten wir diese oberflächliche Analyse vorläufig für ausreichend.