Yu Suzuki’s Gameworks: A Career Retrospective

  • 02.03.2011
  • Benjamin B.

Yu Suzuki, erstmals in den USA auf einer Konferenz und sein Diskussionspartner und ehemaliger Arbeitskollege Mark Cerny, diskutieren die letzten Jahrzehnte der Karriere von Yu Suzuki-san.

Dabei kamen neben Spielen wie Virtua Racing und Virtua Fighter auch Spiele zur Sprache, die nicht auf den Markt kamen.

Psi-Phy war zum Beispiel sehr weit entwickeltes, komplett Touch-Panel enabled Game, kam aber nicht auf den Markt, weil angeblich der „Zeigefinger “ zu heiss wurde ­čÖé

Nat├╝rlich kam auch der Klassiker ‚ShenMue‘ zur Sprache, welcher insgesamt 46 Millionen USD kostete, was f├╝r das Jahr 1996 exorbitant war und selbst heute noch in der Topliga mitspielen w├╝rde. „The Noodles become fat, we couldn’t do it“ war das Hauptproblem bei der Entwicklung von ShenMue I, was bedeuten sollte, dass mit ├╝ber 200 Teammember schlichtweg zu viele Mitarbeiter an dem Spiel gearbeitet haben, und deshalb die ganze Entwicklung au├čer Kontrolle geraten war.

Mit seiner im Jahre 2008 gegr├╝ndeten Firma ‚Ys Net Inc Established‘ m├Âchte Yu Suzuki-san nun in die Netzwerkspiel- und Socialgamesparte einsteigen, weshalb er u.a. einen Serverprogrammierer aktuell sucht, ohne dies weiter spezifiziert zu haben.

Insgesamt war die Session eine interessante Retrosperktive, vor allem f├╝r ├Ąltere Spieler und Entwickler die bereits Ende der 1980’er und Anfang der 1990’er Jahre die Spiele von Yu Suzuki gespielt haben.

Auch eine Frage aus dem Publikum, wie er die interessanten technischen Entwicklungen in der Arcade- und im Videospielesektor gegen den SocialMobile Sektor eintauschen konnte, war durchaus aufschlu├čreich. Denn Yu Suzuki-san glaubt fest an die Entwicklung in der mobilen Netzwerksparte und h├Ąlt dort den Fortschritt in den kommenden f├╝r interessanter als in allen anderen Branchen. Interessant und wir w├╝nschen Yu Suzuki-san und auch uns, das er noch lange der Branche reu bleibt.