Get Smart

  • 02.12.2008
  • Benjamin B.

Der Geheimagent 86, aka Maxwell Smart (Steve Carell) aus der 60’er Jahre Comedy-TV-Serie ‚Mini-Max‘, oder auch als ‚Super-Max‘ bekannt, ist in der Gegenwart angekommen und treibt wieder sein Unwesen für dem Geheimdienst „Control“. Alan Arkin, mit dem Carell bereits zusammen in ‚Little Miss Sunshine‘ gespielt hat, stellt seinen Chef dar und seine Kollegen sind diesmal, Agent 99 (Anne Hathaway, auch bekannt aus ‚Der Teufel trägt Prada‘), sowie Agent 23 (der Ex-Wrestler Dwayne „The Rock“ Johnson bekannt aus ‚The Mummy Returns‘ und ‚The Scorpion King‘). Insgesamt also ein erfolgsversprechendes Team für ‚Get Smart‘. In einer Neberolle übrigens Hiro (Masi Oka) aus der TV-Serie ‚Heroes‘.

Die Kommando-Zentrale des US-Geheimdienstes CONTROL wird diesmal offensichtlich von einem Insider außer Gefecht gesetzt und Agent 86 darf nun endlich zu seinem langersehnten Außendienst schreiten, mit der zwar sehr attraktiven, aber von Ihrem Kollegen wenig begeisterten Agentin 99. Ziel ist dabei die Organisation KAOS, welche Agentin 99 und Max ihrerseits vernichten sollen um somit die Zündung einer Atombombe mitten in L.A. zu verhindern.

Slapstick Gags sind bei ‚Get Smart‘, damals wie heute, an der Tagesordnung und machen auch wirklich Spaß, sofern man sie nicht bereits aus den Trailern kennt, in welche die besten Sequenzen bereits reingeschnitten wurden. Das Niveau der Gags ist sicherlich nicht jedermans Geschmack, aber Szenen wie mit der Miniarmbrust im Fluzeug, oder die Umgehung der Lasersicherung in einer russischen Villa, sind einfach komisch und durchaus unterhaltsam.

Leider sind die Vorschußlorbeeren zu dem Film und die bereits im Vorfeld gezeigten Szenen höher und besser ausgefallen, als das endgültige Filmergebnis. Fans der TV-Serie werden den Film dennoch sicherlich lieben und womöglich sogar 2-3 Punkte höher bewerten, allerdings wird der normale Zuseher eher enttäuscht sein. In der Werbung wird der Film besser verkauft, als er am Ende wirklich ist. Schade eigentlich, denn wir hatten uns richtig gefreut. Ein Videotheken-Besuch kann dennoch lohnen, wenn die eigene Erwartung nicht zu weit nach oben geschraubt wird.

Bewertung: 5 von 10