PixelJunk Monsters

  • 05.02.2008
  • Benjamin B.

Ein Spiel macht mich süchtig, wenn ich anstatt zu Arbeiten, tagsüber lieber das Game zocken wollen würden und das war lange nicht mehr der Fall. Sehr lange. Bis zum Download des am 21.01.2008 erschienen PlayStation 3 Network Spieles „Monsters“, der japanischen Entwickler PixelJunk.

Wie auf dem Screenshot unschwer zu erkennen ist die Grafik nicht der PS3 würdig. Ich verstehe auch eigentlich nicht, wieso das Spiel nicht bereits vor Jahren für die PS2 erscheinen ist, oder sogar für die PSOne, aber das sei dahingestellt. Gute Ideen brauchen manchmal auch Ihre Zeit.

Fakt ist, das Monsters süchtig macht, wie einst „Advance Wars“ auf dem GBA/DS, oder auch „Tetris“ Ende der 1980‘er Jahre. Das Genre wird von Sony auf der Presse-Website als „3D-Adventure“ bezeichnet, was man getrost als komplette Fehlinterpretation bezeichnen darf, die offizielle Website, spricht von „Echtzeit-Strategie“, was den Nagel eher auf den Kopf trifft. Monsters ist ein einfaches Action-/RealTime-Strategie-Spiel. Es stellt einen Verschnitt dar, aus der Genialität von Rampart, der Faszination des ursprünglichen Command&Conquer: Red Alert, der Einfachheit von Advance Wars und einer kleinen Prise eines Plattform-Spieles wie Super Mario.
?
Ziel des Spieles ist es Verteidigungstürme zu bauen, um die eigene, sehr niedliche Bevölkerung zu beschützen, vor den bösen Monstern. Hierzu besitzt man allerdings nur ein sehr begrenztes Budget, welches man allerdings durch das Zerstören der Monster und das darauf folgende Aufsammeln von Münzen erhöhen kann. Die Türme können weiterhin auch geupgradet werden und je nach Level, stehen die unterschiedlichsten Türme zur Verteidigung zur Verfügung. Die Monster kommen in regelrechten Wellen aus den Tiefen des Waldes und jedes Monster das durchkommt, tötet einen der eigenen Bewohner, die wiederum nur zu 20-igst – ist wohl ein ziemlich kleiner Volksstamm – im Ursprungsdorf ausharren.

Die Grafik ist simple, die Steuerung ist einfach, der Sound ist unaufdringlich, das Konzept scheint auch nicht gerade umwerfend. Aber das genaue Gegenteil ist der Fall. Nach nur drei Minuten war ich vollkommen infiziert, was unter anderem auch an der Steuerung liegt. Navigation über den Analog-Stick und ein Button. That‘s it! Auf das Elementare minimiert und vollkommen ausreichend. Monsters besticht durch das Gameplay, dem Urbestandteil jedes Spieles. Nicht die Hülle ist wichtig und die grafische Aufmachung, sondern der Spielspaß und den trifft Monsters ziemlich gut.

Monsters ist das Zweite von angeblich sechs Spielen, die es im Moment nur als Download-Titel für die PlayStation 3 gibt. Vermutlich wird nach Fertigstellung des sechsten Titels durch die Firma PixelJunk in Japan – sowie einem entsprechenden hohem Download-Erfolg – eine Compilation-Disc im Handel erscheinen, hoffentlich nicht nur im „Land der aufgehenden Sonne“, sondern auch bei uns, im barbarischen Germanien.

Original Name: Monsters
Plattform: PS3 Network-Spiel (Download-Titel)
Genre: Action-/RealTime-Strategy
Publisher: Sony Computer Entertainment (Europe/Amerca/Japan)
Developer: PixelJunk
Land: Japan
Offizielle Website: http://de.playstation.com/games-media/games/detail/item91793/
Release (D): 2008-01-21
Preis: 4.99 EUR (angeblich aber nur ein Einführungspreis)
Bewertung: 9.0 von 10