Precious

  • 22.01.2010
  • Benjamin B.

PreciousHarter Tobak. Ein Film über ein junges Mädchen, welches – kurz gesagt und entschuldigt den Ausdruck – fast nur Scheiße in seinem Leben erlebt und trotzdem nicht aufgibt auch wenn es weiß dass es vermutlich verliert.

Ohne auf die Details einzugehen zu wollen, fast alles was einem Mädchen tragisches als Kind und Jugendliche erfahren kann, widerfährt Claireece Jones, mit Spitznamen ‚Precious‘ genannt.

Der Zuschauer geht vermutlich relativ blauäugig in den Film erwartet eine gewisse Unterhaltung und bekommt einen Spielfilm vorgesetzt der teilweise mehr an einen Dokumentarfilm erinnert und aufzeigt wie eine ganze Gesellschaft, unser so genannte westliche, zivilisierte Gesellschaft, versagt – und zwar auf ganzer Linie. Das Jugendamt, die Schule, die Eltern, Nachbarn – alle und alles.

Diese Hoffnungslosigkeit ist das schwiergiste Element des Filmes welches der Zuschauer zu verdauen hat und nur die Offenherzigkeit von Precious, wunderbar gespielt von Gabourey Sidibe, glimmt durch den Film hindurch wie eine LED-Birne in einem vierzig Meter tiefen Brunnen und es ist Herz zerreisend mit anzusehen wie Sie manchmal fast aufgibt.

Wenn Ihr ein Drama dieses Jahr im Kino anschauen solltet, ist es dieser Film. Precious. This is it.